Offline

Deutsches Fotomuseum – Heinrich Kühn zum 150. Geburtstag des Kunstfotografen und Farbpioniers

Sonderausstellung vom 10. 9. 2016 bis zum 1. 1. 2017

Anläßlich seines 150. Geburtstags zeigt das Deutsche Fotomuseum eine Werkauswahl des bedeutenden Kunstfotografen Heinrich Kühn, der neben seinen Freunden Frank Eugene Smith und Alfred Stieglitz zu den wichtigsten Vertretern des Piktorialismus zwischen 1890 und 1914 zählt. Die Piktorialisten verfolgten das Ziel, eine ganz der Kunst gewidmete fotografische Stilrichtung zu entwickeln, die der Malerei und der Druckgrafik ebenbürtig gegenüberstehen sollte.

Offline

Großes Photofestival in Worpswede – Deutschlands bekannteste Künstlerkolonie feiert erstmalig die zeitgenössische Fotografie!

Worpswede feiert erstmalig die Fotografie im Rahmen eines großen Photofestivals. Vom 17. September bis 16. Oktober finden vier anspruchsvolle Ausstellungen mit 14 renommier- ten Fotografen sowie ein breites Rahmenprogramm mit Vorträgen, Filmen und Workshops rund um die zeitgenössische Fotografie in Worpswede statt. Kooperationspartner sind die Gemeinde Worpswede und die Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V. (DGPh). Die Eröffnungsfeier findet am 17. September um 19.00 Uhr in der Bötjerschen Scheune statt. Der Eröffnungsrundgang startet am 18. September um 11 Uhr an der Galerie Altes Rathaus.

Workshops

fotoforum Impulse 2016 – Ein Wochenende Fotografie pur!

Bildschirmfoto 2016-03-25 um 11.48.21

Vorhang auf und Bühne frei für die ersten fotoforum Impulse!

Die Zeitschrift fotoforum lädt vom 24. bis 26. Juni 2016 zu einem ganz besonderen Foto-Event in das niedersächsische Cloppenburg ein. In persönlicher Atmosphäre geben bekannte Fotografen wie Gordon Welters, Sven Nieder, Thomas Adorff und Willi Rolfes vielfältige Impulse zur Fotografie und Präsentation.   

Offline

Bayeux-Calvados Award

„15 years ago, we decided to make this event a true area for encounters and discussions between members of the public and professionals to whom we pay tribute. This approach now finds a constantly growing echo. At each edition, you have come in large numbers to attend the various get-togethers of this festival week dedicated to free information. This enforces our need to enrich our programming and adapt our welcome structures.
This year, the Bayeux-Calvados Award is pursuing its opening to the public, and extends the reception capacity of its evenings to 1,500 spectators.
One of the great successes of the prize is without doubt having been able to be seen as a reference with professionals who send us an increasing number of news reports in the competition, coming from at least 4 continents. Having the benefit from the testimony and insights of field journalists is an incomparable chance for each of us to get a better understanding of the news and issues of the conflicts that mark our world. This is
what the Bayeux-Calvados Award of war correspondents is inviting you to. This year, among the 350 journalists in attendance, the members of the international jury will work under the presidency of Carlotta Gall whose pleasure it is to accept this fine responsibility.
Alongside, we wish to continue a true education for the media and raising awareness of international news in a wide section of the public, young people especially. Exhibitions in the entire city, encounters with journalists, prizes for school pupils, 15-year old youngsters, discussion evenings, book fair, documentary shows, action in the neighbourhoods, etc. These encounters are open to all, and contribute each year to achieving this undeniable goal.
The commitment of ever-loyal partners, particularly this year of the Basse-Normandie Region, enables us to continue this essential and dynamic openness.
We wish everyone a great week of information, discovery and discussion“

Mehr Infos unter prixbayeux.org. und auf Facebook.

Bildschirmfoto 2015-10-01 um 19.28.37

 

Offline

The Family of Man

Info der Universität Trier:

The Family of Man in the 21st Century: Reassessing an Epochal Exhibition
Internationale Konferenz

Vorträge von Ariella Azoulay (Brown University), Winfried Fluck (FU Berlin), Ulrike Gehring (Universität Trier), Gerd Hurm (Universität Trier), Miles Orvell (Temple University), Eric Sandeen (University of Wyoming), Kerstin Schmidt (Katholische Universität Eichstätt), Werner Sollors (Harvard University), Shamoon Zamir (New York University Abu Dhabi)

Museum The Family of Man, Castle Clervaux, Clervaux, Luxembourg
19. Juni – 20. Juni 2015
Organisatoren:
Centre National de l’Audiovisuel (CNA), Castle Clervaux, Clervaux, Luxembourg
New York University Abu Dhabi, Abu Dhabi, United Arab Emirates
Center for American Studies, University of Trier, Trier, Germany

Programmdetails download
Link zum Museum: www.steichencollections.lu/de/The-Family-of-Man

Offline

Rijks Museum. The Building, the collection and the Outdoor Gallery

Cees W. de Jong & Patrick Spijkerman haben ein Buch herausgebracht über das Reichsmuseum in Amsterdam. Es ist quasi eine Fotoausstellung über ein Museum in Buchform geworden.

rijksmuseum

Wim Pijbes erläutert im Vorwort die Auswahl von Farben und Formen auf den verschiedenen Fluren und Stockwerken.

Und dann erleben wir das Museum an sich mit großartigen Fotografien. Wie man ein Gebäude aufnimmt kann man hier visuell wunderbar sehen.

Offline

Paderborner Fototage

Vom 29. Mai bis zum 28. Juni 2015 sind im Stadtgebiet von Paderborn
an 27 Standorten fotografische Arbeiten zu sehen.

Paderborner Fototage 2015

Außergewöhnliche Bildserien von Bryan Adams, der zur Ausstellungseröffnung nach Paderborn kommt, von Anja Niedringhaus oder Romney Müller-Westernhagen gehören zu den acht kuratierten Ausstellungen der diesjährigen Paderborner Fototage. Im nicht-kuratierten Teil sind Arbeiten von 23 Fotografen aus ganz Deutschland zu sehen, die aus rund 40 Bewerbungen ausgewählt wurden.

Die Paderborner Fototage finden alle zwei Jahre statt und machen die ganze Stadt zu einer Bühne für unterschiedliche fotografische Positionen und aktuelle Themen. An 27 Orten werden neben  Arbeiten internationaler Fotokünstler/innen, die Bildserien von Fotograf/innen aus der Region gezeigt. Das Konzept setzt auf Austausch, Diskussion und die Nähe zum Publikum. Schulen beteiligen sich mit eigenen Projekten und es gibt ein Rahmenprogramm mit zahlreichen Workshops und Vorträgen. Das vollständige Programm erscheint Anfang Mai in gedruckter Form und im Internet:
www.paderborner-fototage.de

Wounded – The Legacy of War
Bryan Adams, den man zu allererst als Musiker mit Welthits kennt, hat eine beeindruckende Serie großformatiger, provozierender Fotografien von kriegsverletzten Soldatinnen und Soldaten geschaffen. Vor weißem, raumlosem Hintergrund zeigt er die meist sehr jungen Menschen präzise und unvoreingenommen.
Trotz ihre Verstümmelungen, Narben und Verbrennungen haben sie den Weg zurück ins Leben gefunden – mit Mut, Trotz und Humor. Adams‘ Portraits sind verstörende Bestandsaufnahmen der Realität des Krieges, die erahnen lassen wie brutal dessen Folgen den Alltag der jungen Soldat/innen verändern und strahlen doch Würde und Zuversicht aus. Zu sehen sind sie in der Städtischen Galerie Am Abdinghof.

Organisation der Ausstellung: Crossover.
Die Kuratoren sind Anke Degenhard und Matt Humphrey.

At War
Auch die Bilder der Pulitzerpreisträgerin Anja Niedringhaus sind sachliche Zeitzeugen und zugleich emotionale
Momentaufnahmen aus Kriegs- und Krisengebieten. Vor fast genau einem Jahr wurde die bekannte Fotojournalistin in Afghanistan ermordet. Ihre Fotos erzählen von den Menschen und ihrem Leben jenseits spektakulärer Situationen. Sie spiegeln Trauer, Angst, Enttäuschung, aber auch Begeisterung und dokumentieren Alltag, wenn nichts mehr alltäglich ist. Zu sehen sind etwa 30 ausgewählte Aufnahmen im Foyer des Paderborner Kreishauses.

Performance Photographie
Der Frankfurter Fotograf Ralph Larmann zeigt ungewöhnliche Blicke auf große Bühnen in aller Welt. Er dokumentiert aufwendig inszenierte Popkonzerten, Shows, Musical- oder Opernaufführungen. Seine Bilder spiegeln die scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten einer sich im ständigen Wandel befindenden Technik wider.

Beyond Faces
Sie war Illustratorin, Grafik-Designerin, Model und die Frau eines Prominenten: Romney Müller-Westernhagen.
Ihre fotografischen Arbeiten zeigte sie erstmals vor zweieinhalb Jahren in Berlin. Es sind schlichte, klare Portraits bekannter Menschen aus Politik, Schauspiel, Kunst oder Sport, ohne Inszenierung und Beiwerk. Mitder Kamera geht Romney Müller-Westernhagen auf die Suche nach der Seele der Menschen, die sie fotografiert und zeigt sie abseits ihres beruflichen Alltags. In Paderborn sind 30 Aufnahmen im Cineplex zu sehen.

Just two of us
Der Wiener Fotograf Klaus Pichler wird seine Bildserie „Just two of us“ zeigen. Sie erzählt von kleinen Fluchten aus dem Alltag, vom Verkleiden und dem Spiel mit verschiedenen Identitäten.

Whale Hunters
Wie aus der Zeit gefallen, wirken die Walfänger, die der Hamburger Fotograf Kai-Uwe Franz auf der Azoreninsel Pico portraitiert hat. Ihr Alltagsgeschäft, das sie einst ernährte und stolz machte, ist heute geächtet.

Globale Konflikte
Ende 2013 hat der Wuppertaler Fotojournalist Jens Grossmann auf den Philippinen die Zerstörungen durch Taifun „Haiyan“ fotografiert. Ein Jahr nach der Katastrophe war er wieder vor Ort und hielt die Veränderungen in beeindruckenden Bildern fest.

Heinz Nixdorf, Fotograf!
Erstmals wird das private Bildarchiv des Computer-Pioniers Heinz Nixdorf geöffnet. Der 1986 verstorbenen Unternehmer war ein begeisterter Hobbyfotograf. Im Paderborner Heinz-Nixdorf Forum sind Aufnahmen aus seinem privaten Umfeld zu sehen, Reisebilder, Produktfotografien, Dokumentation von Bauaktivitäten seiner
Firma und seine sehenswerte Kamerasammlung.

Thema und Idee
Die diesjährigen Paderborner Fototage stehen unter dem Leitthema „Lokale Welten. Globale Gegenwart“.
Digitale Vernetzung ist allgegenwärtig, Informationen aus aller Welt sind rund um die Uhr zugänglich. Mehr als Worte beeinflusst aber die Flut der Bilder unsere Sicht der Dinge, das persönliche Handeln, die Kommunikation und fast immer hat lokales Agieren auch globale Folgen. Die zahlreichen Ausstellungen der 3. Paderborner
Fototage finden in Museen, Galerien, Unternehmen und an alltäglich genutzten Orten statt. Sie sollen möglichst viele Menschen erreichen, und zeigen ein breites Spektrum von fotografischen und ästhetischen Sichtweisen. Die Themen sind urbanes Leben, der Wandel der Städte und Lebensbedingungen, Technik, Klima und Natur.

Mehr Infos unter www.paderborner-fototage.de